«Nicht schaden» oder «Gutes tun»?   Zu den sogenannten «Bioethischen Prinzipien» nach Beauchamp und Childress

In untenstehender Situation ... ... das untenstehende Anliegen haben ... ... ist motiviert vom Wert:
 
 Sit  Anl
nicht schaden
Gutes Tun
anderes
Überlegung bzw. Hinweis einblenden 
 

Einführungsvideo

nächste         total:  0
0   0
0   0
0   0
 

Es geht darum: Was die Behandelnden/Betreuenden tun, könnte schädliche Nebenwirkungen haben.
 
Es geht darum: Was die Behandelnden/Betreuenden tun, soll hilfreiche Wirkungen haben. Gute Wirkungen sind auch: etwas Schädliches, das gerade passiert oder drohen könnte, abwenden.
 
Es geht um etwas anderes, als für die betreffende Person Schädliches (Leiden) zu vermindern oder Hilfreiches (mehr Glück) zu bewirken